Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Webseite. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weite Informationen

OK

Die Cookies werden ausschließlich für unseren Webshops und Besucherstatistik verwendet, wir garantieren Ihnen dass wir keine Daten an Dritte weiter geben oder ggf. für andere Angebote nutzen. Aus technischen Gründen ist es nicht möglich unsere Webseite ohne Cookies zu betreiben, da viele Funktionen moderner Webseiten auf Cookies angewiesen sind. Ein Cookie als solches wird mittlerweile von den meisten Internet Angeboten verwendet, jedoch verlangen die EU-Gesetzgeber dass die Nutzer über die Verwendung von Cookies informiert werden, da diese auch zum Missbrauch verwendet werden können um Nutzer auch über mehrere Angebote hinweg eindeutig identifizieren zu können. Diese Informationen werden z.B. dazu missbraucht, um den Nutzer von Internet Angeboten gezielt unerwünschte personalisierte Werbung zu präsentieren.

Hansi Sachs holt überraschend Gesamtesieg im Bergwinkel-Autocross-Cup

Autocross-Tourenwagenfahrer Hansi Sachs (Mernes) hat überraschend den Bergwinkel-Autocross-Cup gewonnen. Bei schwierigen nassen Witterungsverhältnissen richtete der MSC Schlüchtern den dritten und entscheidenden Lauf Lauf auf dem Ewald-Pauli-Ring in Hohenzell aus.

Mit großer Spannung hatten die Tourenwagen-Autocrosser und ihre Fans diesem Samstag entgegengesehen. Nicht nur Frank Börner (Elm) und Alexander Rau/Lucas Hornung (Sinntal), die mit ihren Seat Ibizas mit 67 Zählern – einem Vorsprung von zehn Punkten – als Hauptfavoriten an den Parcours kamen, sondern auch sechs weitere Einzelfahrer und Teams hatten noch Chancen auf den Gewinn des Bergwinkel-Cups. Daher galt es für sie nicht nur, in den Vorläufen ein gutes Ergebnis zu erzielen, um für den entscheidenden Finallauf eine gute Startposition zu ergattern, sondern sie mussten auf ihre Autocross-Tourenwagen achten, damit diese für den Showdown ausreichend geschont waren.

Ein Überschlag im ersten Vorlauf – der einzige des Finaltags – beendete bei Hornung/Rau jäh vorzeitig die Titelambitionen, sodass für Frank Börner, den Vizemeister von 2011, die Bahn zum Titel frei schien. Doch auch der Elmer Autocrosser bekam plötzlich unerwartete Probleme im Finallauf und sah sich gezwungen, einen längeren Boxenstopp einzulegen, während die anderen Titelkonkurrenten auf der schmierigen Strecke weiter ihre Runden absolvierten.

An der Spitze lieferte sich derweil Thomas Waßmuth (Elm) in seinem VW Golf ein packendes Duell mit dem Opel-Astra-Piloten Hansi Sachs vom PKS-Team. Dahinter kämpften Bernd Kress (Freiensteinau), Thomas Leipold/Camille Heintz um die Platzierungen. Nachdem die strapaziöse 45-minütgige Distanz absolviert war, sah Waßmuth als Erster die karierte Zielflagge dicht gefolgt von Sachs, der einen Rückstand von gerade einmal zwei Sekunden hatte. Routinier Bernd Kress (Freienseinau) sicherte sich mit seinem VW Golf dicht dahinter den dritten Podestplatz gefolgt von Thomas Leipold/Camille Heintz (Schlüchtern/Luxemburg), die Lenkungsprobleme beklagten. Fünfter wurde Janos Grau (Sinntal).

Während die ersten Fans und Freunde Frank Börner zum vermeintlich sicheren Titelgewinner gratulierten, begann das entscheidende Rechnen um die Meisterschaftsplätze. Dabei fiel auf, dass der erforderliche Boxenstopp im Finale bei Börner etwas zu lange gedauert hatte. Der Seat-Fahrer aus Elm war nämlich auf den dreizehnten Rang zurückgefallen und verlor wertvolle Punkte. Dies bedeutete in der Addition der Meisterschaftspunkte, dass der Bergwinkel-Autocross-Meistertitel überraschend an Sachs ging. "Ich kann es beinahe selbst noch nicht glauben und bin einfach überglücklich. Das ist ein Erfolg, der ohne das Team, dem ich superdankbar bin, nicht möglich gewesen wäre", sagte der Sieger strahlend. Der Mernerser holte mit diesem Erfolg insgesamt den fünfen Titel für das PKS-Team beim Bergwinkel-Cup.

Freude herrschte auch bei Tagessieger Thomas Waßmuth. "Ich bin zufrieden, denn besser als Platz eins geht es nicht", meinte der Elmer.

Ein positives Resümee aus Sicht des MSC Schlüchtern zogen Sportleiter Björn Urbach, Vorsitzender Harald Köpf und Rennleiter Domenik Hagemann. Gemeinsam mit den weiteren Organisatoren des MSC arbeiten sie ab sofort schon wieder zuversichtlich an den Vorbereitungen zum Bergwinkel-Autocross-Cup des kommenden Jahres.

  • 17421229_20131013231934
  • 817421220_20131013231931
  • 817421224_20131013231932
  • 817421230_20131013231936